Hans-Böckler-Str. 13
0223372892
fahrschule-fink@hotmail.de
Mo und Mi von 10:00 -18:30 sowie Di und Do von 14:00 bis 18:30
Termin vereinbaren
 


Airbag Schutzwesten

Kein Schnäppchen - dennoch eine Investition Wert

Motorradfahren vorallem als Anfänger ist und bleibt ein gefährliches Hobby – dies beweist uns die jährliche Unfallstatistik des statistischen Bundesamts. Gerade deswegen, versuchen wir unser bestes dafür tun um Deine Gesundheit zu schützen. Eine sinnvolle Möglichkeit dafür bieten Airbag Schutzwesten, die im Ernstfall binnen weniger Millisekunden mit Gas befüllt werden und somit eine schützende Umgebung für den Motorradfahrer bilden. Im folgenden Video erfährst du mehr über Airbag Schutzwesten.

Warum Airbag Schutzwesten?

Reicht eine Lederkombi nicht aus?

Auf den ersten Blick, ist eine Airbag Weste natürlich nicht ganz so stylisch, wie eine Lederkombi, hat jedoch beim Aufprall eine deutlich bessere Schutzwirkung als klassische Motorrad Rückenprotektoren.

Woher weiß die Airbag Weste, wann sie sich aufblasen soll?

Bei den etablierten Airbag Weste Herstellern, werden in der Regel 2 verschiedene Systeme verwendet. Beispielsweise verwendet HELITE ein mechanisches System mit Reißleine. Beim mechanischen System wird eine Reißleine verwendet. Diese wird am Motorradfahrer und am Rahmen des Bikes befestigt. Entsteht nun plötzlich eine sehr hohe Zugkraft, beispielsweise, wenn der Fahrer vom Motorrad geschleudert wird, löst die Airbag Weste automatisch aus, die CO2 Kapsel füllt binnen Millisekunden die Lufträume und ein umfassender Schutz für den Verunglückten wird gewährleistet.

Welche Körperteile werden geschützt?

Da dieses Sicherheitstool den Oberkörper bedeckt, werden bei einem Crash folgende Korperpartien geschützt:

  1. kompletter Rücken
  2. Schlüsselbeine
  3. Brustkorb

Helite Qualität

Nur das beste für die Sicherheit unserer Fahrschüler. 

Die Firma Helite hat mittlerweile bereits über 10 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung intelligenter Sicherheitssysteme für Motorradfahrer. In Sachen Airbag Weste waren die Franzosen einer der Vorreiter. Sie haben sich bewusst für eine mechanische Variante entschieden, da sie nach dem Grundsatz arbeiten:

„Motorrad Airbag, so technisch wie nötig, so einfach wie möglich.“